Facebook – Ein Fluch, dem man nicht entgehen kann

Facebook hat seit 2004 unser Leben übernommen. Seit die Nutzung von sozialen Medien eine tägliche Aktivität für die meisten ist, interessieren wir uns immer mehr für das Leben von anderen. Wir vergleichen uns mit dem,  was wir online sehen,  und tun alles, um von unseren Followern Likes zu bekommen. Facebook und andere soziale Medien können aber einen negativen Einfluss auf Menschen haben, findet Yesenia Montenegro.

Featurefoto: Seasontime / Shutterstock.com

Facebook – Ein Fluch, dem man nicht entgehen kann weiterlesen

Happy Birthday, ZfA

Die Deutsche Sprachschule Washington gratuliert der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) zum 50. Geburtstag. Die WORTSPIEL-Redaktion hat dazu ein Video produziert: 

Auf der Webseite der ZfA beschreibt sie sich selbst so: „Die Zen­tral­stel­le für das Aus­lands­schul­we­sen be­treut mit über 100 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und rund 50 Fach­be­ra­tern die schu­li­sche Ar­beit im Aus­land. Welt­weit wer­den ca. 1.200 Schu­len, dar­un­ter 140 Deut­sche Aus­lands­schu­len, die über­wie­gend in pri­vater Trä­ger­schaft ge­führt wer­den, per­so­nell und fi­nan­zi­ell ge­för­dert. “

Die WORTSPIEL-Redaktion, das sind v.l.n.r. im Featurefoto:  Alex Meinze, Anna-Lena Wörmer, Eva Gubitz-Hess, Yesenia Montenegro, Joel Lev-Tov

Ich bin müde! Schülerin klagt über Schlafentzug

Viele Schüler der Oberstufe leiden unter dem frühen Aufstehen, denn oft beginnt der Unterricht schon um 7:40 Uhr. Schüler, Eltern, Pädagogen und Wissenschaftler fragen sich, ob der frühe Anfang des Unterrichts kontraproduktiv ist. Zehntklässlerin Eva Gubitz-Hess hat eine ganz klare Meinung dazu.

Foto: Jacqueline Saulnier

Ich bin müde! Schülerin klagt über Schlafentzug weiterlesen

Soziale Medien – Was sind die Favoriten?

Facebook, Instagram, Snapchat – wer benutzt sie nicht? Diese Apps sind interessant, einfach zu benutzen und machen das Kommunizieren viel einfacher. Likes, Retweets, oder Kommentare gehören heutzutage zum Leben dazu. Aber wie unterscheidet sich die Nutzung von diesen sozialen Medien in Deutschland und den USA?

Text: Yesenia Talia Montenegro (15 Jahre)/ Featurefoto: easy camera / shutterstock.com

Soziale Medien – Was sind die Favoriten? weiterlesen

Fake News im Internet – Wie groß ist der Einfluss auf deutsche Politik?

Im Jahr 2018 ist die Zahl von Nutzern sozialer Netzwerke weltweit auf bis zu 2,6 Milliarden angestiegen. Ein Vorteil der sozialen Netzwerke ist, dass aktuelle Nachrichten und andere Informationen leicht zugänglich sind. Ein Nachteil ist jedoch, dass über soziale Netzwerke oft falsche Nachrichten oder Fake News verbreitet werden. Kritiker der sozialen Netzwerke fragen sich, in welchem Ausmaß Politik und Wahlkämpfe von Fake News beeinflusst werden.  Eva Gubitz-Hess hat recherchiert.

Text: Eva Gubitz-Hess (15 Jahre) / Featurefoto: Stephen Plaster / shutterstock.com

Fake News im Internet – Wie groß ist der Einfluss auf deutsche Politik? weiterlesen

Alte deutsche Märchen in modernem Gewand

Sind Märchen altmodisch? Nicht mehr zeitgemäß? Diese Frage hat sich die Klasse 6 mit Deutsch als Erstsprache gestellt und mit neuen, innovativen Ideen den Gebrüdern Grimm gezeigt, wie Märchen heutzutage aussehen würden: Maxie S. fragt: Sollte Rapunzel im Empire State Building leben? Oder was passiert wohl, wundert sich Julian H., wenn Schneewittchen Fan eines anderen Fuβballclubs als der Prinz ist? Können sie trotzdem heiraten?

Wir haben Märchen abgestaubt und hier sind die Ergebnisse.

Featurbild: Aschenputtel – Naomi B.

Alte deutsche Märchen in modernem Gewand weiterlesen

Samstagsschule – muss das sein?

Sechs statt fünf Tage früh aufstehen, noch mehr Hausaufgaben machen, noch mehr lernen – lohnt es sich, samstags in die Deutsche Sprachschule zu gehen? Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse mit Deutsch als Erstsprache haben darüber nachgedacht – und ihre Antwort ist eindeutig.

Featurefoto: MNStudio / shutterstock.com

Samstagsschule – muss das sein? weiterlesen

Ein Besuch im Zoo

Auch im Winter ist ein Zoobesuch spannend! An einem Samstag im November machte der „Rot 4-Zoo“ die Tore auf. Die Kinder der 4. Klasse mit Deutsch als Zweitsprache hatten Poster mit Bildern und Informationen über ihre Lieblingstiere gebastelt und stellten sie vor. Viele Eltern und auch Kerstin Florian-Staguhn aus dem GLC -Büro schauten vorbei  und freuten sich über die Vielfalt. Wir präsentieren hier ein paar der Zootiere, die es zu sehen gab.

Featurebild: Mia D. Ein Besuch im Zoo weiterlesen

Eine Amerikanerin in Deutschland

Im vergangenen Sommer bin ich mit meiner Freundin Carolyn (21) für vier Wochen nach Deutschland gereist. Unsere Reise ging durch ganz Deutschland, vom Bodensee bis an die Ostsee, von Köln über Stuttgart bis nach Berlin. Heimaturlaub für mich, Ex-Pat, der jetzt schon seit zehn Jahren in den USA lebt, aber wichtiger noch, es war ihr erster Besuch in Deutschland. Auch wenn ihre Familie italienische und deutsche Wurzeln hat (wie fast jede 10. Person, die man in den USA trifft), hat sie das Land noch nie besucht. Sie war zwar schon in Italien, also war es nicht ihr erster Europatrip, aber ich dachte mir, dass es trotzdem interessant wäre zu hören, wie das gute alte Deutschland im Jahr 2017 so bei Erstbesuchern ankommt und habe ihr, wieder zurück in Denver, Colorado, einige Fragen gestellt.

Interview: Nils Bergmann (22, GLC Alumnus) / Featurefoto: Christina Bergmann

Eine Amerikanerin in Deutschland weiterlesen

Mit dem Sprachdiplom in Passau studieren

Die deutsche Sprache war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich bin in den USA geboren, habe deutsche Eltern und bin mit meinen Geschwistern in Columbia, Maryland aufgewachsen. Ich kann mir meine Kindheit ohne die Deutsche Sprachschule Washington D.C. nicht vorstellen.

Featurefoto und Text: Elena Osiander (GLC Alumna)

Mit dem Sprachdiplom in Passau studieren weiterlesen

Alles Denglisch?

Englisch ist in aller Munde. Wir joggen, facetimen und kaufen Coffee to go. Viele Deutsche finden das unheimlich, und sie befürchten, dass unsere Sprache schon bald verschwinden könnte. Daher stellt sich die Frage: Wie viel Englisch verträgt die deutsche Sprache?

Text: Emma Lenz Mann, Featurefoto: Shutterstock.com/Andrey Cherepanov

Alles Denglisch? weiterlesen

Stolpersteine erinnern an die Opfer der NS-Zeit

Wie erinnern wir an die Vergangenheit? In den USA wird diese Frage gerade diskutiert. Es geht dabei vor allem um Statuen, die an die Südstaaten-Generäle während des Bürgerkrieges erinnern. In Deutschland fragt man sich schon seit Jahrzehnten, wie man mit dem Holocaust umgehen soll. Die Nazis haben in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts Millionen Menschen getötet. Ein Künstler hatte eine Idee, wie man an sie in der Öffentlichkeit erinnert. Doch auch seine Idee ist umstritten.

Text und Featurefoto: Phillip Reeves

Stolpersteine erinnern an die Opfer der NS-Zeit weiterlesen

Ein Rundgang durch die GLC

Der Unterricht der GLC findet im Gebäude und den Räumen der Deutschen Schule Washington in Potomac statt – hier seht ihr, wie es dort aussieht.

Botschafter Wittig: „Sprache ist zentral in unserem Beruf“

Gerade für einen Botschafter ist es wichtig, Sprachen zu lernen, erklärt der deutsche Botschafter Dr. Peter Wittig im Interview mit WORTSPIEL und verrät, was er an Deutschland vermisst, warum er Botschafter wurde und was er von der doppelten Staatsbürgerschaft hält.

Interview: Emma Lenz-Mann, Phillip Reeves, Nicholas Polansky, Featurefoto: Aaron Caneva

Botschafter Wittig: „Sprache ist zentral in unserem Beruf“ weiterlesen

40 Jahre GLC – Die Party!

Am 20. Mai feierten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Gäste und die GLC-Belegschaft das 40jährigen Jubiläum. WORTSPIEL hat Eindrücke gesammelt.

 

Wettbewerb an der GLC: Poetry Slam

Am 6. Mai fand an der GLC der erste Poetry Slam statt: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 7 mit Deutsch als Muttersprache standen sich in einem Dichterwettstreit gegenüber. Es wurden selbst verfasste Gedichte, Essays und Kurzgeschichten vorgetragen und von einer Jury bewertet. Themen waren vor allem Schule, Fußball, Freundschaft und Natur.

Wettbewerb an der GLC: Poetry Slam weiterlesen

Hinter den Kulissen der Deutschen Sprachschule

Die Deutsche Sprachschule funktioniert nicht nur mit Lehrern und Schülern. Sehr viele Menschen werden gebraucht, damit der Schulbetrieb läuft. Hier stellen wir drei vor.

Featurefoto und Text: Phillip Reeves (16 Jahre)

Hinter den Kulissen der Deutschen Sprachschule weiterlesen

Warum Schülerinnen und Schüler auf die Sprachschule gehen

Die Deutsche Sprachschule bietet verschiedene Klassen für alle Altersstufen, die Deutsch lernen wollen. Für jeden ist etwas dabei: Für die, die das erste Mal Deutsch lernen, und die, die ihr Verständnis verbessern wollen. Aaron Caneva hat die Klassen besucht und die Schülerinnen und Schüler gefragt, um was es ihnen geht und was sie von der Schule denken.

Text: Aaron Caneva (18 Jahre) Featurefoto: Marion Meakem Warum Schülerinnen und Schüler auf die Sprachschule gehen weiterlesen

Die Lieblingsklasse aller Schüler

Die Deutsche Sprachschule in Washington D.C. hat Kurse für alle Altersgruppen, vom Kindergarten bis zu Klassen für Erwachsene. Eine dieser Klassen ist die B5-Klasse, die von Bianca DeCoster und ihrem Referendar Justus unterrichtet wird. Die Kinder sprechen Deutsch als Muttersprache. Gianmarco Starke hat sie besucht.

Text & Foto: Gianmarco Starke (16 Jahre) Die Lieblingsklasse aller Schüler weiterlesen

Schulleiterin Kerstin Hopkins: Beliebt und immer in Bewegung

Kerstin Hopkins ist seit über 20 Jahren Schulleiterin der Deutschen Sprachschule. Es ist kaum zu glauben, aber sie kennt fast alle Schüler und ihre Familien. Deswegen ist sie auch unter den Schülern so beliebt. Besonders bei den Schülern, die an der DSD II Prüfung teilnehmen, ist sie berühmt für ihre Lieblingsfrage: “Warum?” Bei allen anderen Schülern ist sie berühmt für ihre Herzlichkeit und Interesse daran, wie es jedem geht. Joshua Caneva hat Frau Hopkins ein paar Fragen gestellt.

Fotos: Marion Meakem Schulleiterin Kerstin Hopkins: Beliebt und immer in Bewegung weiterlesen

Wettrennen um die Welt

Seit November 2016 reisen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 mit Deutsch als Fremdsprache in einem roten Flugzeug um die Welt. Zumindest virtuell. Möglich macht das ein Blogspiel von PASCH, der Initiative des Auswärtigen Amtes. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit anderen Schulen in der ganzen Welt zusammen und müssen unterschiedliche  Aufgaben erfüllen.

Featurefoto: John B. und Nicholas Daum/ von Cordula Schmid

Wettrennen um die Welt weiterlesen

Märchenhaft

Deutsche Märchen sind weltbekannt – doch es gibt nicht nur Hänsel und Gretel und Dornröschen, sondern vielen andere, weniger bekannte. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 mit Deutsch als Erstsprache haben sie gelesen – und zusammengefasst. Die Moral darf natürlich auch nicht fehlen.

Titelbild: König Drosselbart, Therese  Delp Märchenhaft weiterlesen

Berge und Komponisten in der Schweiz und Österreich

Wer reist nicht gerne in europäische Länder? Die Schülerinnen und Schüler von Lehrerin Cordula Schmid-Waßmuth schrieben begeistert über ihre Reisen. Die Europa-Texte wurden der zentrale Teil einer Schülerzeitung der vierten Klassen der Muttersprachler, in der es auch Sportnachrichten, Kommentare, einen Comic und ein Rätsel gab. „Auf diese Weise konnten die Schüler eine große Bandbreite von Arten von Artikeln kennenlernen und ausprobieren“, erklärt Schmid-Waßmuth. In WORTSPIEL könnt ihr die Geschichten nachlesen – im ersten Teil geht es in die Schweiz und nach Österreich.

Featurefoto: Fedor Selivanov/shutterstock.com Berge und Komponisten in der Schweiz und Österreich weiterlesen

Fünf Tage Berlin: Das war „Menschen Bewegen“

Letzten Monat hatte die Deutsche Sprachschule in Washington, D.C. die wunderschöne Gelegenheit, eine Delegation zur vom Auswärtigen Amt organisierten Konferenz „Menschen Bewegen“ in Berlin zu schicken. DSW Schulleiterin Kerstin Hopkins, Mediakurs- und Onlinemagazinleiterin Christina Bergmann, Schülerin Allison Meakem und ich waren fünf Tage (vom 12. April bis zum 16. April) in der Hauptstadt Deutschlands als Teilnehmer bei dieser aufregenden Veranstaltung.

Text: Nicholas Stauffer-Mason (17 Jahre)

Fünf Tage Berlin: Das war „Menschen Bewegen“ weiterlesen

Lebenshilfe statt Sterbehilfe!

Melina Mahious hat für ihren Deutschkurs das Thema Sterbehilfe recherchiert, dabei viel gelernt und ihre Meinung mehrmals geändert. Doch der Gedanke an kleine Kinder, die Mitglieder in Sterbehilfevereinen sein sollen, hat schließlich den Ausschlag gegeben. 

Text: Melina Mahious (15 Jahre)
Featurefoto: Roman Rybaleov/shutterstock.com

Lebenshilfe statt Sterbehilfe! weiterlesen

Was wir schon immer über das DSD II wissen wollten

Heike Toledo, 51, ist Leiterin des Referats „Deut­sches Sprach­di­plom/Deutsch als Fremd­spra­che“ an der ZfA, der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen in Bonn. Sie ist damit also auch zuständig für alles, was mit dem Deutschen Sprachdiplom (DSD) zusammenhängt. Allison Meakem (18 Jahre) und Nicholas Stauffer-Mason (17 Jahre) haben beide an der Deutschen Sprachschule Washington das  DSD II – Sprachdiplom absolviert und haben Heike Toledo am Rande der „Menschen Bewegen“ Konferenz in Berlin getroffen.
Das Interview wurde aus Platzgründen gekürzt.

Fotos: Christina Bergmann (3), Christian Wagner (1) Was wir schon immer über das DSD II wissen wollten weiterlesen

Zwischen zwei Welten

GLC-Alumnus Nils Bergmann ist in Deutschland geboren und zunächst auch in den USA auf eine deutsche Schule gegangen. Inzwischen lebt er das Leben eines amerikanischen Uni-Studenten in Denver, Colorado. Doch nach dem nächsten Uni-Jahr stellt sich für ihn wieder die Frage: wohin? Denn die USA und Deutschland tragen für ihn mittlerweile fast den
gleichen Heimatstatus. Hier ist sein Bericht.

Featurefoto/Montage: CB/ Text: Nils Bergmann Zwischen zwei Welten weiterlesen

Typisch Deutsch!?

„Wie seht Ihr Deutschland?“ fragte die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Schulen auf der ganzen Welt für ihr aktuelles Jahrbuch. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse (Deutsch als Erstsprache) und der 9./10. Klasse (Deutsch als Zweitsprache) dachten nach – und hier sind ein paar ihrer Antworten:

Featurefoto:  Samuil Levich/shutterstock.com, Text: CB Typisch Deutsch!? weiterlesen

Mias Lieblingsfarbe ist Türkis

Ein Akrostichon ist eine besondere Art von Wortspiel: Es ist ein Gedicht, bei dem die Anfangsbuchstaben der Zeilen nach unten gelesen ein Wort ergeben. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse B3 von Ingrid Genzel haben aus den Namen ihrer Klassenkameraden und -kameradinnen Achrostichen gemacht – und die besten für WORTSPIEL ausgesucht.
Featurefoto: ALEX von Teo Mias Lieblingsfarbe ist Türkis weiterlesen

Deutsch als Hauptfach – Ungeahnte Möglichkeiten

Viele Leute fragen mich oft, warum ich Deutsch als Hauptfach studiere. Immerhin spricht niemand in meiner Familie fließend Deutsch und ich habe keine deutschen Verwandten. Zusätzlich studiere ich als mein zweites Hauptfach Maschinenbau, das sehr zeitaufwendig ist. Derzeit bin ich in Berlin – doch die Geschichte beginnt eigentlich mit meiner Mutter, die in Russland geboren ist.

Paul Wlodkowski, Berlin, GLC Alumnus
Foto: privat

Deutsch als Hauptfach – Ungeahnte Möglichkeiten weiterlesen

Schulsport in Deutschland und den USA

Sport ist sehr anders in Deutschland als in den USA. Heutzutage machen nur 50% der Deutschen regelmäßig Sport: das heißt, dass die Hälfte von der deutschen Bevölkerung ihre Chancen für chronischen Krankheiten und Diabetes erhöhen. Um die Gesundheit des Volks zu verbessern, sollen die Bundesländer mehr Gewicht auf Schulsport legen, so dass die jüngere Bevölkerung sich daran gewöhnt.

Text: Anne-Sophie Fratzscher (17 Jahre)
Featurefoto: alexkatkov/shutterstock.com Schulsport in Deutschland und den USA weiterlesen

Tipps für ein einmaliges Erlebnis – Studieren in Deutschland

Jedes Jahr kommen immer mehr internationale Studenten nach Deutschland: Man könnte fast sagen, dass ausländische Studenten deutsche Universitäten lieben. Aber woher kommen die Studenten, und warum kommen Sie nach Deutschland? Und wie findet man einen Studienplatz?

Tipps von Anne-Sophie Fratzscher (17 Jahre)

Tipps für ein einmaliges Erlebnis – Studieren in Deutschland weiterlesen

Was ist ein Wunder für Dich?

Die Klasse B6 hat das Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio gelesen und sich anschließend gefragt, was Wunder eigentlich für jeden persönlich bedeutet. Ist es etwas Großes, etwas Kleines? Ein Mensch oder ein Erlebnis? Daraus entstand ein klasseninterner Schreibwettbewerb. Hier sind die fünf Gewinner, die die Schüler und Schülerinnen selbst ausgewählt haben:

Lehrerin: Nina Fritz; Featurebild: Luca Ulrich Was ist ein Wunder für Dich? weiterlesen

Besuch im ZDF-Studio

Die WORTSPIEL-Redaktion war zum Abschluss des Winter-Halbjahres zusammen mit einigen anderen GLC-Schülerinnen und Schülern diesmal beim ZDF-Studio in Georgetown zu Gast. Christina Bergmann leitete den Ausflug und von der GLC auch dabei: Kerstin Florian-Staguhn. Korrespondentin Heike Slansky wollte die Gruppe eigentlich begrüßen, war dann aber zu ihrem Bedauern verhindert. Senior Producerin Annette Brieger übernahm es, die Gruppe durch das Studio in Washington, DC, zu führen und sie und Korrespondent Daniel Pontzen beantworteten die Fragen. Techniker/Cutter Askan Buse nahm sich ebenfalls viel Zeit und weihte die neugierigen Schülerinnen und Schüler in die Geheimnisse des Fernsehens ein. Sie durften sich sogar vor die Kamera setzen. Besuch im ZDF-Studio weiterlesen

Ungewöhnliche Urlaubsunterkünfte

Hotel, airbnb, die Couch bei Freunden, das Haus der Familie, Ferienhaus, Zelt – das sind normale Unterkünfte, wenn man Urlaub machen will. Nina Gutzeit (13 Jahre) hat ein paar andere Vorschläge:

Featurefoto: Hotel Costa Verde, Manuel Antonio, Costa Rica 

Ungewöhnliche Urlaubsunterkünfte weiterlesen

Besuch an zwei Münchner Universitäten

In München gibt es zwei große Universitäten, die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und die Technische Universität München (TUM).  Ich hatte die Chance beide Schulen im Sommer 2014 zu besuchen und mehr Information über beide Schulen zu kriegen.

Dominic Caneva, 17 Jahre

Featurefoto: Vorlesung im Rudolf-Diesel-Hörsaal, TU München
Foto: Presse TUM Besuch an zwei Münchner Universitäten weiterlesen

Elbphilharmonie – Wahrzeichen und Schulden

Von 2004 bis heute sind die Kosten für den Bau der Elbphilharmonie in Hamburg angestiegen. Am Anfang waren es nur 117 Millionen, jetzt sind es fast 800 Millionen Euro. Die Regierung der Stadt Hamburg behauptet, dass es das Wahrzeichen der Hafencity sein wird, aber die Öffentlichkeit ist dagegen, weil das Projekt mit Steuergeldern finanziert wird.

Text: Gabriela Arp (17 Jahre)
Featurefoto: Sergej Kelin/Shutterstock.com

Elbphilharmonie – Wahrzeichen und Schulden weiterlesen

Schülerzeitung der Deutschen Sprachschule Washington, DC (GLC)