Das Nibelungenlied – Moderne Fassungen für die Medien von heute

Obwohl das Nibelungenlied aus dem Mittelalter stammt, hat die DSD I Klasse gezeigt, dass dieser Stoff auch heute noch unterhaltsam und spannend sein kann. Am letzten Schultag (19.5.2018) stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Versionen vor. Eva Gubitz-Hess (15 Jahre) hat zugesehen.

Fotos: Joel Lev-Tov (16 Jahre)

Das Nibelungenlied wurde im dreizehnten Jahrhundert aufgeschrieben, aber der Inhalt ist viel älter und wurde mündlich überliefert. Da geht es um Helden, Drachen und Prinzessinnen. Die Umgebung ist das Burgundenreich am Rhein. Die Hauptfiguren sind Prinzessin Kriemhild, ihr Bruder König Gunther, der Ritter Siegfried, die Königin Brünhild und der Drache Fafnir. 

Die DSD1 Klasse hat einige Höhepunkte des Nibelungenliedes kreativ dargestellt. Die erste Gruppe hat Siegfrieds Tod als Berichterstattung auf Tagesschau aufgeführt. Eine Reportage am Tatort, wo Siegfrieds Leiche gefunden wurde, war auch dabei. Killian erzählte, dass Yuxi die Idee hatte, eine Tagesschau-Sendung zu machen, weil sie oft zu Hause Tagesschau anschaut.

Killian G. (14), Felix M. (16) und Yuxi A. (14) machten eine Tagesschau-Reportage über Siegfrieds Tod. Foto: Joel Lev-Tov

Die zweite Gruppe hat einen Trailer über das Nibelungenlied gefilmt und ein Poster gestaltet. Ihr Trailer hat die verschiedene Personen des Nibelungenliedes vorgestellt; er war sehr spannend. Der Trailer wurde genauso annonciert wie Kinofilme heutzutage. Obwohl die Schüler  vorher wenig über die Nibelungen gewusst haben, meinten sie, dass sie in den letzten paar Wochen viel über das Nibelungenlied gelernt haben.

Luca U. (15), Patrick A. (15), Alexandra M. (14), und Katalin S. (14) posieren vor ihrem Trailer. Foto: Joel Lev-Tov

Die dritte Gruppe hat ein Interview mit den Konkurrentinnen Kriemhild und Brünhild vor der Kathedrale von Worms gemacht. Diese zwei Frauen stritten sich über den Stand ihrer Männer Siegfried und Gunther; diese Szene ist als der Königinnenstreit bekannt. Giselle S. (16) spielte Reporterin und Nadia L. (14) spielte Brünhild und Kriemhild. Giselle sagte: „Und jetzt bin ich hier mit Kriemhild. Sagen Sie mir, was ist Ihre Meinung?“ Nadia antwortete: „Brünhild hat gesagt, dass Siegfried ein Dienstmann ist! Aber das stimmt nicht! Er ist ein mächtiger König.“ (siehe Featurefoto)

Manuel S. (15), Maximilian A. (15), Anik M. (14), Ander P. (14), und Gabriel D. (15) machten aus Siegfrieds Tod einen Facebook-Post. Foto: Joel Lev-Tov

Die vierte Gruppe hat Siegfrieds Tod als Facebook-Post dargestellt. Da gibt es auch Fake News über verschiedene Verschwörungstheorien über den vermutlichen Täter. Sie haben lustige Kommentare geschrieben, wie zum Beispiel „Es war bestimmt Siegemund!“ und „Das kann nicht wahr sein, denn am Tag von Siegfrieds Tode war er bei McDonald’s mit mir!“

Alexandra M. (14) arbeitet an einem Poster für ihren Filmtrailer. Foto: Joel Lev-Tov

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.