Sprache und Außenpolitik – „Menschen bewegen“ in Berlin

Wie sind Sprachkenntnis, Jugend, und Politik miteinander verbunden? In der Eröffnungszeremonie der vom Auswärtigen Amt organisierten Jugendkonferenz „Menschen Bewegen“ wurde diese Beziehung durch die AKBP erleuchtet – eine Abkürzung mit einer langen Geschichte.
Text: Nicholas Stauffer-Mason (17 Jahre)
Featurefoto: Allison Meakem (18 Jahre)

BERLIN, 13. April 2016 – Im großen Weltsaal des Auswärtigen Amtes (AA) hängt an der Wand eine riesige stilisierte Landkarte. Die Kontinente sehen verschwommen aus, und die Gebiete der Welt haben keine festen Grenzen. Vor der Landkarte steht eine Bühne und zwei riesige Bildschirme mit dem Logo der Konferenz: „Menschen Bewegen“. Die kristallenen Lampen beleuchten das laute Zimmer, in dem sich fast tausend Schülerinnen und Schüler aus aller Welt – Korea, Israel, Amerika, Senegal, Elfenbeinküste, und natürlich Deutschland waren unter den 37 repräsentierten Ländern – mischen, genauso wie die Kontinente an der Wand.

Manche Delegationen, zum Beispiel die aus der Elfenbeinküste, tragen traditionelle Anzüge aus der Heimat. Andere sind mit Jeans und Pullover angezogen. Was haben diese Schüler gemeinsam? Außer den Deutschen, natürlich, lernen sie alle Deutsch als Fremdsprache in ihren Ländern. Wie die Journalistin Ana Plasencia, die Moderatorin der Eröffnungszeremonie, sagt, hören Teilnehmer „Deutsch…mit Akzenten aus aller Welt“.

Eröffnungsveranstaltung der Konferenz "Menschen Bewegen" mit (von links) Dr. Bernd Fabritius, MdB, Vors. Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Prof., Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärigen Amt, Moderatorin Ana Plasencia, und PASCH Schüler Bhavika Sharma und Alexandru Badea. Foto: Allison Meakem
Eröffnungsveranstaltung der Konferenz „Menschen Bewegen“ mit (von links)
Dr. Bernd Fabritius, MdB, Vors. Unterausschuss Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Prof., Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärigen Amt, Moderatorin Ana Plasencia, und PASCH Schüler Bhavika Sharma und Alexandru Badea. Foto: Allison Meakem

Das Thema der Konferenz? Die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, die viel attraktiver und kürzer „AKBP“ genannt wird. Die AKBP geht um die Politik der Sprachen, Bildung und Kultur und die von kultureller Inklusion geförderte politische Sicherheit. Professorin Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im AA, meint, dass AKBP „ein wichtiger Teil der Außenpolitik“ ist, denn sie verbreitet Toleranz und kulturelles Verständnis. Was noch wichtig ist, sagt Böhmer: „Auswärtige Politik ist Innenpolitik“. Der Grund für den Nutzen der AKBP, besonders durch das Lernen von Deutsch als Fremdsprache, laut Dr. Bernd Fabritius, MdB, Vorsitzender des Kulturausschusses AKBP und Teilnehmer einer Diskussion zum selben Thema: „Es ist wichtig in der Gesellschaft mit Menschen grenzüberschreitend in Kontakt zu kommen…. Sprachkenntnis ist eine Brücke, und ermöglicht gegenseitiges Verstehen“.

Die Wichtigkeit dieses kulturellen Verständnisses für Deutschland und die deutsche Regierung ist während der Zeremonie klar zu sehen. Viele Vertreter aus den höchsten Stufen der Politik machen bei „Menschen Bewegen“ mit. Außer den vorgenannten erscheinen unter anderem auch Ulla Schmidt, die Vizepräsidentin des Bundestags und ehemalige Gesundheitsministerin, Heike Toledo von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) und der Generalsekretär des Goethe-Instituts Johannes Ebert zu der Podiumsdiskussion. Den wichtigsten Stichpunkt des Gesprächs, darin sind sich diese Politiker einig, hat Professorin Böhmer auf der Bühne zusammengefasst: „Die jungen Menschen sind die besten Botschafter und Botschafterinnen, die ich mir vorstellen kann.“

Hunderte Zuschauer im Weltsaal im Auswärtigen Amt bei der Eröffnung der Konferenz Foto: Allison Meakem
Hunderte Zuschauer im Weltsaal im Auswärtigen Amt bei der Eröffnung der Konferenz Foto: Allison Meakem

Die PASCH („Schulen: Partner der Zukunft“) Initiative ist ein wichtiger Weg, durch den die deutsche Regierung diese internationalen Botschafter findet. Ein Netzwerk von 1.800 Schulen und sogar 600.000 Schüler weltweit, bietet PASCH pädagogische Programme an, die Deutschlernen im Ausland einfacher machen. Stipendien, Schüleraustauschgelegenheiten, Lehrerausbildungsprogramme, und Video- und Aufsatzwettbewerbe wurden alle von PASCH organisiert.

Bhavika Sharma, eine 17-jährige Inderin, die 2017 ihr Abitur machen möchte, ist eine, die von solchen Programmen profitiert. Während der Zeremonie wird sie über ihre Erfahrungen mit PASCH gefragt. Auf ihrem Gymnasium, sagt Sharma, hat sie zwei Deutschlehrer, einen Inder und einen Muttersprachler vom ZfA, was sie vorteilhaft findet. Zu ihrer Entscheidung, Deutsch zu lernen, sagt die junge Frau, „Vielleicht wären andere Sprachen einfacher, aber ich mag Herausforderungen“ Nachdem sie das Abitur gemacht hat, steht sie noch vor einer Herausforderung: Sie will nach Deutschland ziehen und auf der RVTH – Aachen Maschinenbau studieren. Die soziopolitische Auswirkung der PASCH-Programme ist klar: Dank der AKBP ist Sharma eine Freundin Deutschlands geworden.

Auswärtiges Amt in Berlin, Foto: Allison Meakem
Auswärtiges Amt in Berlin, Foto: Allison Meakem

Insgesamt ist die Eröffnungszeremonie der „Menschen Bewegen“ Konferenz eine spannende, interessante Nacht der Ideen. Durch Darstellungen von PASCH Schülern und Programmen verstehen Beobachter die vielfältigen Gelegenheiten, die leidenschaftliche Deutschlerner und globale Staatsbürger im Ausland schaffen. Die hochwertige Podiumsdiskussion erzählt viel zum Thema Sprachenlernen-als-Diplomatie im Rammen deutscher Außenpolitik. Aber die Hauptsache der AKBP versteht man nicht nur durch die Konferenz, sondern auch durch die künstlerische Landkarte an der Wand. In einer Welt, deren Grenzen immer mehr verschwimmen, muss jeder ein Botschafter sein, der sein eigenes Land und die eigene Kultur repräsentiert und mit anderen Menschen teilt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s